Windows File-Client

Verbindung mit dem Datei-System eines File-Servers


File-Server & -Client

Jedes moderne Betriebssystem enthält die File-Client-Software zur Verbindung des eigenen Datei-Systems mit einem FileServer. Man braucht keine zusätzliche Software.

VorbereitungBeispiele
Sie müssen die IP-Adresse oder den Namen des Server-PC kennen.

Der Server muss im Netzwerk erreichbar sein.
(z.B. 192.168.0.1)

Man prüft die Verbindung mit dem Programm ping.exe:
Starten sie eine Konsole (cmd.exe) und geben sie ein:
C:\> ping 192.168.0.1
Sie müssen den Namen des 'Shares' (Freigabe-Namen) kennen. Die meisten FileServer bieten mehrere Shares zur Nutzung an, die sich durch ihre Namen unterscheiden:
(z.B. 'public', 'netzlaufwerk', 'gemeinsam', ...)

Wenn sie am Betriebssystem des Servers als User registriert sind, dann sind ihre privaten Dateien meist als UserShare nutzbar. Der Share-Name lautet dann gleich wie ihr UserName.
Je nach Konfiguration kann der Fileserver eine Anmeldung mit Name und Passwort verlangen. Wenn ihre privaten Dateien als UserShare nutzbar sind, dann verwenden sie zur Anmeldung den UserNamen und das Passwort des Server-Betriebssystems. Ihr privates Share ist exklusiv nur durch sie selbst nutzbar.

Verbindung mit einem Netzlaufwerk

Suchen sie evtl. nach dem Stichwort 'Netzlaufwerk'.




Je nach Konfiguration des Servers können sie die Dateien nur lesen oder auch schreiben / ändern.

Optionen

Diese Optionen werden imeigenen lokalen netzwerk (LAN) und bei Besuch eines fremden Netzwerks unterschiedlich verwendet.



Diese Option ist im eigenen Netzwerk (LAN) nützlich und sinnvoll, bei Besuch in einem fremden Netzwerk jedoch unnötig und zeitraubend.



Bei Besuch in einem fremden Netzwerk muss man diese Option wählen und jenen Namen bzw. jenes Passwort angeben, welches der jeweilige Fileserver verlangt.

Windows erlaubt die gleichzeitige Verbindung mit mehreren Shares des gleichen Fileservers. Man muss jedoch die gleichen Anmelde-Daten (Name, Passwort) für alle Shares angeben.



Leider vergessen manche Windows-Versionen die hergestellten Verbindungen nach der Trennung nicht vollständig. In diesem Fall muss man das System neu starten.

Probleme, Fehler, Werkzeug

FileServer zu spät eingeschaltet

Wenn die Verbindung mit dem Fileserver normalerweise automatisch bei der Anmeldung (LogIn) am Arbeits-PC erfolgt, jedoch manchmal fehlt, dann wurde meist der Server-PC zu spät gestartet.
Einfachste Lösung: Server-PC (neu) starten, nach einigen Minuten alle bereits laufenden Arbeits-PC neu starten.
Dauerhafte Lösung: Server-PC immer einige Minuten vor allen Arbeits-PC starten, oder ständig laufen lassen.
Professionelle Server-PC führen nach dem Hochfahren meist umfangreiche Tests aus. Es kann daher einige Minuten (!) dauern, bevor die Server-Dienste gestartet werden.

Fehlende Rechte am Fileserver

Je nach Konfiguration des Fileservers kann dieser den Zugang beschränken, z.B. auf bestimmte User, IP‑Adressen oder Betriebs-Zeiten. Nur der Server-Administrator kann diese Konfiguration ändern.
Professionelle Fileserver begrenzen den Speicherplatz (Quota). Sie können in diesem Fall nur den jeweils erlaubten Speicherplatz verwenden.

Fehlende Rechte am eigenen Arbeits-PC

Auf Windows-PC werden die Rechte nur selten streng verwaltet, auf Linux-PC dagegen fast immer. Es kann sein, dass nur der Administrator das Recht zur Verbindung mit einem Fileserver hat.
In diesem Fall wird ihr Arbeits-PC bei der Anmeldung automatisch mit dem FileServer verbunden, sie können jedoch selbst keine FileServer-Verbindungen herstellen.



Anzeige aller Computer, die einer bestimmten Domäne oder Arbeitsgruppe angehören
C:\> net view /domain:Arbeitsgruppe
(Setzen sie an Stelle von 'Arbeitsgruppe' einen Namen ihres LAN ein) - In einem sauber konfigurierten Netzwerk sollten alle dauerhaft angeschlossenen PC der gleichen Domäne oder Arbeitsgruppe angehören.

Verbindung mit einem Server-PC
C:\> ping 192.168.0.1
C:\> ping server230-han
Mindestens die ersten 2 Ziffern der IP-Adressen von Arbeits-PC und Intranet-Server sollten übereinstimmen. Nur in diesem Fall befinden sich beide PC im gleichen lokalen Netzwerk (LAN).
Das ist wichtig, weil FileServer-Dienste (im Gegensatz zu Webservern) nur im eigenen Netzwerk (LAN) angeboten werden.


Angebot eines bestimmten Fileservers:
Der Fileserver wird mit seiner IP-Adresse oder mit seinem Netzwerk-Namen angegeben, z.B.
C:\> net view 192.168.0.1
C:\> net view server230-han
Gibt eine Liste aller angebotenen Shares aus (Freigabe-Namen) und zeigt an, welche davon aktuell verbunden sind.
Ausnahme: User-Shares (exklusive persönliche Shares) werden in der Liste nicht angeführt.

Alternative: Man kann den Namen oder die IP-Adresse des Servers in UNC-Syntax direkt in das Eingabe-Feld von Menü Start / Ausführen eintragen, z.B.
\\192.168.0.1
\\server230-han