Hypertext Markup Language (HTML)

Entwicklungs-Umgebung

Man kann ein beliebiges Content-Management-System (CMS) im eigenen Intranet (lokalen Netzwerk) oder beim eigenen Web-Provider installieren und damit fast unbegrenzt viele Webseiten herstellen und verwalten.

Die meisten CMS sind in ihren Grund-Funktionen kostenfrei, die 1malige Installation erfordert jedoch fortgeschrittene IT-Kenntnisse.
Danach ist die Herstellung von Webseiten rasch, einfach und ohne Programmier-Kenntnisse möglich.
In diesem Fall hat man selbst die volle Kontrolle über alle produzierten Webseiten.

Die meisten CMS bieten eine große Anzahl zusätzlicher (teilweise kommerzieller) Funktionen, z.B. User-Verwaltung, Statistik, Stichwort-Suche, Foto-Galerie, Gästebuch, Shops u.a.


Ein Web-Editor-Programm bietet alle Möglichkeiten eines Text-Editors, zusätzlich 'WYSIWYG' (Vorab-Ansicht der Seiten) sowie die (wichtige) automatische Verwaltung aller Verknüpfungen (Links, Verweise, ...)

Für professionelle Arbeit ist ein Web-Editor unverzichtbar. Man verwendet ihn zur Herstellung von Webseiten und zum Adaptieren von CMS-Systemen und anderen (halb)-Fertig-Produkten.
Man programmiert ausschließlich eine lokale Kopie des jeweiligen Webs. In das Live-Internet werden nur solche Produkte hochgeladen, die nach sorgfältigen Tests fehlerfrei sind.


Ein professionelles Web wird ausschließlich in einer lokalen Kopie bearbeitet (entwickelt). Davon ausgenommen sind meistens die Daten eines CMS - Davon macht man zwar eine Sicherungs-Kopie, am Entwicklungs-Server braucht man jedoch nur ein paar typische Daten.

Man installiert die Web-Kopie vorzugsweise an einem → Virtuellen (Server)-PC oder an einem eigenen Entwicklungs-Server. Dieses Web wird an einem → Raspberry-µC entwickelt: Er ist leistungsfähig, billig und unbegrenzt portabel.

Die Kopie sollte dem Original-System des Web-Providers so ähnlich wie möglich sein. Das betrifft z.B. Betriebssystem, Webserver-Programm, CMS-System inkl. aller verwendeten Module.

In der lokalen Entwicklungs-Kopie braucht man keine realen Daten, sondern lediglich Test-Daten zur Überprüfung der Funktion. Eine neue oder geänderte Webseite wird nur dann in das Live-Web hochgeladen, wenn alle Tests erfolgreich absolviert wurden.

Für die IT-Ausbildung ist es notwendig, dass die Entwicklungs-Umgebung wenige Minuten nach Beginn einer Lektion arbeits-bereit ist. Das kann man rasch und einfach mit einem fertig konfigurierten virtuellen PC erreichen.
Ein realer (Raspberry) µC ist bereits einige Sekunden nach dem Einschalten im lokalen Netzwerk verfügbar und für Gruppen bis zu 20 StudentInnen problemlos nutzbar.

Validierung

Es ist allerdings sinnvoll, eigene Produkte so fehlerfrei wie möglich herzustellen. In diesem Fall werden die eigenen Webseiten im Laufe der Zeit ohne irgendeine Änderung immer besser verwendbar. Fehlermeldungen und Hinweise sind für die saubere und effiziente Entwicklung eigener Produkte sehr wertvoll.

Es gibt mehrere gute Validator-Programme zur Kontrolle eigener Webseiten. Für die Seiten dieses Webs wird der Online-Validator des W3C verwendet. Alle Seiten werden in unregelmäßigen Abständen validiert und sind in der Regel fehlerfrei.