Bildverarbeitung mit GIMP

Bildverarbeitung mit GIMP

GIMP ist legal kostenfrei, hinterlässt in den Grafik-Dateien keine Spuren, 'telefoniert nicht nach Hause', lässt sich an jedem Arbeits-PC installieren und erzwingt keine Nutzungs-Gebühren.




Davon ausgenommen sind nur die ausdrücklich mit → IrfanView bearbeiteten und die mit Programmen (z.B. → PHP) hergestellten Bilder.

Start mit GIMP



Auf Windows ladet man den GIMP-Installer am besten von der GIMP-Homepage (ca. 90 MiB).
Vorsicht beim Download aus anderen Quellen (z.B. SourceForge): Einige Anbieter fügen unerwünschte Software ( Crapware) dazu.
Melden sie sich als Administrator an, dann können sie Installation und Konfiguration für alle User durchführen.

Wenn sie ihr Browser-Programm extrem restriktiv eingestellt haben, dann kan ein Webserver das Betriebssystem ihres Arbeits-PC nicht erkennen. In diesem Fall werden nur Linux-Versionen angeboten. Suchen sie dann auf der Download-Seite nach einem Link ähnlich 'Other downloads'.



Man findet das Manual auf der Download-Seite, meist unterhalb der Programm-Installer, oder mit einem bezeichneten Link.


Wegen der großen Anzahl der unterstützten Betriebssysteme, _Versionen und Sprachen gibt es immer wieder kleinere Probleme bei der Installation und Konfiguration. Diese werden auf der GIMP-Homepage meist rasch behoben, auf anderen Sites kann das allerdings lange dauern.


Die portable Version ist zu Demonstrations-Zwecken und für einzelne kleinere Arbeiten ausreichend. Zur ersthaften Arbeit sollte man das Programm jedoch entweder an einem Arbeits-PC oder an einem auf Grafik spezialisierten virtuellen PC installieren.

Konfiguration von GIMP


Das ist für viele AnwenderInnen ungewohnt. Verwenden sie diese Menü-Befehle, um GIMP wie gewohnt in einem einzigen Fenster anzuzeigen:
Englisch: Windows / Single Windows Mode
Deutsch: Fenster / Einzelfenster-Modus



Wenn im Menü Language nur Englisch angezeigt wird, kann man die Konfiguration manuell ändern. Suchen sie ihre private GIMP-Einstellung gimprc z.B. auf Windows
C: \ Dokumente und Einstellungen \ Username \ .gimp \ gimprc
und erstellen sie eine Sicherungs-Kopie dieser Datei.
Öffnen sie die Datei mit einem Text-Editor (z.B. Notepad++) und suchen sie nach einer Zeile ähnlich
(language "en")
Schalten sie die Zeile mit einem führenden # Zeichen ab und fügen sie ein:
# (language "en")
(language "de")
Wenn sie keine Sprach-Einstellung finden, dann fügen sie die gezeigte Zeile am Ende der Datei an.
Beim nächsten Start sollte GIMP in deutscher Sprache erscheinen.



Trotz der umfangreichen Hilfe bleibt GIMP ein Programm mit professionellem Anspruch, d.h. zur sinnvollen Anwendung ist einiges Training notwendig.

Wenn sie nur einfache Grafik-Arbeiten (auf Windows) ausführen wollen, dann wird dazu das wesentlich einfacher zu bedienende Programm → IrfanView empfohlen.



 Einige Optionen lassen sich nur einstellen, wenn ein Bild geladen ist. Öffnen sie dazu die Kopie einer beliebigen Grafik-Datei, die nach Gebrauch wieder gelöscht wird.


Titel-Zeile

In der Titel-Zeile kann man weitere wichtige Informationen anzeigen.
Konfiguration mit Menü Bearbeiten / Einstellungen / Bildfenster / Titel & Status